Pressemitteilungen

Abbrechen
  • © Foto Fraunhofer-Allianz Batterien

    Die Fraunhofer Allianz Batterie hat in einer Studie die Entwicklungsperspektiven für die in Elektrofahrzeugen eingesetzten Lithium-Ionen-Batterie-Zellformate zylindrisch, prismatisch und Pouch aus einer ganzheitlichen Perspektive heraus untersucht und bewertet. Dabei zeigen sich unter den getroffenen Prämissen bis zum Jahr 2025 insbesondere das Pouch-Format sowie das 21700er-Format als vorteilhaft. Je nach individueller, anwendungsspezifischer Anforderung und Systemauslegung können aber mittelfristig alle Zellformate geeignet sein. Das multikriterielle Analyse- und Bewertungstool der Allianz Batterien kann helfen, die anwendungsspezifisch optimalen Zellformate zu identifizieren.

    mehr Info
  • © Foto Fraunhofer ICT

    Kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK) finden zunehmend neue Anwendungen in der Luftfahrt, in Automobilen, als Verstärkungen für Bauwerke wie z. B. Brücken oder auch in Flügeln moderner, großer Windenergieanlagen. Durch diese und weitere Anwendungen werden in den kommenden Jahren verstärkt Altbauteile aus diesen Materialien für das Recycling anfallen. Die Landesagentur Umwelttechnik BW und das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT) sind am 21. November in Pfinztal bei Karlsruhe der Frage der Verwertung und Behandlung dieser Abfallströme nachgegangen und haben zum Austausch geladen.

    mehr Info
  • Modulares Bolt-On-Langfaser-Spritzgießaggregat erfolgreich in 3.600-Tonnen-Presse integriert / 2017

    Zukunftsweisende Anlagentechnik für den hybriden Leichtbau

    Pressemitteilung / 15.11.2017

    Modulares FDC-Spritzgießaggregat der Firma Arburg im Technikum des Fraunhofer ICT
    © Foto Fraunhofer ICT

    Das Fraunhofer ICT nutzt seit Kurzem eine neue Anlagentechnik zur Herstellung und Erforschung moderner, funktionsintegrierter Hybrid-Bauteile. Das zusammen mit dem Industriepartner Arburg entwickelte Niederflur-Spritzgießaggregat kann als modulare Einheit an vertikalen Schließeinheiten eingesetzt werden. Durch Integration in die vorhandene, parallelitätsgeregelte 3.600-Tonnen-Presse des Instituts können nun bisher nicht fertigbare Bauteildimensionen und –komplexitäten realisiert werden.

    mehr Info
  • Fraunhofer ICT holt Platz zwei in der Kategorie »Innovative Prozesse und Verfahren« beim AVK Innovationspreis / 2017

    Gewinnendes Lächeln dank BMBF-Projekt SMiLE

    Pressemitteilung / 17.10.2017

    Philipp Rosenberg (zweiter von links) vom Fraunhofer ICT erhält zusammen mit Martin Kothmann von der Audi AG (dritter von links) den AVK Innovationspreis 2017 in der Kategorie »Innovative Prozesse und Verfahren«
    © Foto AKV

    Grund zum Lächeln hatten die Gewinner allemal: Die Preisträger erhielten einen der beliebten Innovationspreise der AVK Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V., die am 18. September im Rahmen des 3. International Compo-sites Congress (ICC) in Stuttgart verliehen wurden.

    mehr Info
  • Faserverstärkte Hochtemperaturthermoplaste für die Luftfahrt / 2017

    Weniger Last beim Lastentransport

    Pressemitteilung / 5.10.2017

    Detailaufnahme eines Verbindungsknotens der Sub-Versteifungsstruktur auf Basis von Polyetherimid (PEI) – hergestellt im Hybrid-Molding-Verfahren
    © Foto Fraunhofer ICT

    Leichtbau ist eine der Schlüsseltechnologien im Transportwesen zur Reduktion des Energieverbrauchs und von Emissionen. Thermoplastische Faserverbundkunststoffe bieten hinsichtlich hoher spezifischer Steifigkeit in Kombination mit einfacher Verarbeitbarkeit ohne chemische Reaktionen sowie guter Recyclingfähigkeit besondere Vorteile für die Serienanwendung.

    mehr Info
  • Dieffenbacher Fiberforge – Anlage zur voll automatisierten Verarbeitung von unidirek-tional faserverstärkten Thermoplast-Tapes (UD-Tapes)
    © Foto Fraunhofer ICT

    Effizient zum maßgeschneiderten Hochleistungs-Halbzeug – mit einer neuen Anlagentechnik, die im August in Betrieb genommen wurde, setzt das Fraun-hofer ICT neue Maßstäbe in Sachen Effizienz und Produktionsintegration. Die industriell verfügbare Anlage komplettiert die bestehende Prozesskette am Institut und hebt damit den Stand der Technik auf ein neues Niveau. Die Stärken der bisherigen Anlagengeneration hinsichtlich Prozesssicherheit, Reprodu-zierbarkeit und Flexibilität konnten weiter ausgebaut werden.

    mehr Info
  • Partner des »FlowCamp«-Netzwerks beim Projekteröffnungstreffen im September 2017: Fraunhofer ICT (DE), Elestor BV (NL), Bar Ilan University (IL), Hungarian Academy of Science (HU), CNRS (FR), JenaBatteries GmbH (DE), Amer-Sil S.A. (LU), Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft (CH), University of Chemistry and Technology, Prague (CZ), Universität Stuttgart (DE).
    © Foto Fraunhofer ICT

    Im Forschungsnetzwerk »FlowCamp«, unter der Leitung des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie ICT und gefördert durch das Marie-Skodowska-Curie Programm der Europäischen Union, werden 15 Doktoranden Materialien für drei Redox-Flow-Batterie-Systeme der nächsten Generation entwickeln: Wasserstoff-Brom-, wässrig-organische und Zink-Luft-Fluss-Batteriesysteme.

    mehr Info
  • Oberleitungs-Lkw sind eine interessante Alternative zu den heutigen Diesel-Lkw. Im Rahmen des Projekts eWayBW fördert das Bundesumweltministerium ab September 2017 den Aufbau einer Teststrecke im Murgtal bei Karlsruhe. Unter der Leitung des Fraunhofer ISI wirkt das Fraunhofer ICT an der Untersuchung der wissenschaftlichen Begleitforschung mit.

    mehr Info
  • The view of Fraunhofer ICT from the gatehouse
    © Foto CompositesWorld

    Fraunhofer-Gesellschaft (Munich, Germany) is the largest applied research organization in Europe, with more than 67 institutes and research units located throughout Germany staffed by 24,500 people, mostly scientists and engineers. CW recently got a chance to tour one, Fraunhofer ICT in Pfintzal, Germany.

    mehr Info
  • © Foto Fraunhofer ICT

    Gemeinsam mit vier Unternehmen aus Baden-Württemberg entwickelt das Karlsruher Institut für Technologie KIT und das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT ein kohlenstofffaserverstärktes Filament für den 3D-Druck, das vollständig aus Recyclingmaterial besteht.

    mehr Info