Versuch

Im Kompetenzbereich Versuch werden unterschiedliche Versuchsaufgaben aus den Forschungsbereichen bearbeitet. So werden die erzielten Messergebnisse herangezogen, um Simulationsmodelle zu validieren und Verbesserungsvorschläge für die Konstruktion abzuleiten. Hierzu stehen moderne Prüfeinrichtungen zur Verfügung, die nachfolgend genauer beschrieben werden.

Motorenprüfstand

Am Motorprüfstand sind vollständige Vermessungen von Vollmotoren der kleineren PKW-Größe und 1-Zylinder-Forschungs-Motoren umsetzbar. Der Prüfstand ist in einem modernen Prüffeld mit Ansaugluftkonditionierung und Druckluftversorgung untergebracht, so dass der Betrieb von extern aufgeladenen Einzylinder-Forschungsmotoren bis zu einem Ladedruck 5 bar möglich ist.

Hybrider Prüfstand

Am Hybridprüfstand wird der gesamte elektrische Teil des Antriebsstrangs erfasst. Dieser besteht aus einem DC/DC-Wandler, einem Wechselrichter und einer elektrischen Maschine. Durch den DC/DC-Wandler kann der Verlauf der Batteriespannung über dem Ladezustand (SOC) der Batterie dargestellt werden. Für den Wechselrichter stehen verschiedene Regelverfahren zur wirkungsgradoptimalen Ansteuerung der elektrischen Maschine zur Verfügung.

SCR-Prüfstand

Ein häufig eingesetztes System zur Reduktion von Stickoxiden im Abgas von Verbrennungskraftmaschinen ist die selektive katalytische Reduktion (SCR). Hierbei wird eine Harnstoffwasserlösung unter Druck in das Abgas eingespritzt und reagiert zu dem Reduktionsmittel Ammoniak. Anschließend wird im SCR-Katalysator die Reduktion der während des Verbrennungsvorgangs im Motor entstandenen Stickoxide beschleunigt.

Heißgasprüfstand

Am Heißgasprüfstand werden Systeme zur Restwärmenutzung, thermoelektrische Generatoren, Turbogeneratoren, Abgasturbolader und Abgasanlagen untersucht. Die hohe Reproduzierbarkeit der Betriebszustände bilden die perfekte Grundlage, um verlässliche Messungen einzufahren und somit belastbare und verlässliche Aussagen über das untersuchte Aggregat oder System treffen zu können.

Mobiler Heißluftprüfstand

Der Prüfstand ist zur experimentellen Analyse von Expandern und Dampferzeuger für ORC-basierte WHR Systeme konzipiert. Der Fokus liegt auf der reproduzierbaren und zeitoptimierten Vermessung der Komponenten sowie der Adaption von Sondermesstechnik. Neben einer autarken Heißluftversorgung eignet sich der Prüfstand aufgrund des optimierten Designs zur Adaption an den Abgastrakt von Verbrennungsmotoren.

Mini-Blockheizkraftwerk-Prüfstand

Für die Untersuchung unterschiedlicher MBHKW-Konzepte steht eine Prüfeinrichtung zur Verfügung, mit welcher sich der Wärmebedarf eines Einfamilienhauses abbilden lässt. Durch flexible Einbindung der Komponenten lassen sich verschiedene Wärmequellen und Speicherkonzepte kombinieren und deren Wechselwirkungen untersuchen.

Wärmespeicherprüfstand

Der Prüfstand besteht im Kern aus einem Adsorberbehälter, der die Betrachtung einer definierten Schüttung aus zeolithischem Granulat erlaubt. Die Schüttungsmasse ist hierbei deutlich größer als im klassischen Labormaßstab und lässt somit realitätsnahe Untersuchungen von thermochemischen Speicherkonfigurationen zu. Der Prüfstandsaufbau ermöglicht die Vermessung vollständiger Speicherzyklen (Adsorption und Desorption) als Brücke zum Anwendungsfall.

Testmethodik

Im Arbeitsbereich Testmethodik werden kundenrepräsentative und zeitoptimale Prüfprozeduren aus realen Fahrdaten unter Berücksichtigung sämtlicher Einflussfaktoren entwickelt. Die so entstandenen Prüfszenarien können auf den Prüfanlagen der Projektgruppe Neue Antriebssysteme (NAS) kostengünstig umgesetzt werden.

Versuchsportfolio der Projektgruppe NAS