Batalyse setzt neue Standards in der Testdatenauswertung bei Energiespeichern und Brennstoffzellen

Pressemeldung /

Die Batalyse GmbH, ein Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie ICT, ist im Mai 2021 als eigenständige Gesellschaft ausgegründet worden. Batalyse ermöglicht die automatisierte Erfassung, Dokumentation und Auswertung von Testdaten von Energiespeichern und Brennstoffzellen als Grundlage für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz.

© Batalyse GmbH
Die Batalyse GmbH bietet maßgeschneiderte Softwaresystemlösungen (v. l.: Eran Nave | CTO - Batalyse Entwickler und Dr. Markus Hagen | CEO - Leitung und Vertrieb)

Batalyse bietet Materialentwicklern, Zellherstellern, sowie F&E und QM Abteilungen im Bereich elektrochemischer Energiespeicher und Brennstoffzellen eine modulare Lösung für die effektive Datenauswertung und das Informationsmanagement.

Die Software Data Analysis wertet unabhängig vom eingesetzten Messgerät, Dateistruktur und –format, Test- und Analysedaten von Brennstoffzellen und Energiespeichern aus und ermöglicht umfangreiche Vergleiche, Benchmarks und Statistiken.

Die Software Collect holt automatisch Mess- und Analysedaten von den Messgeräten ab und speichert sie auf einem zentralen Server mit eigenem Berechtigungssystem.

Mind ist ein Laborinformations- und Managementsystem zur Verknüpfung der gewonnenen Daten mit Informationen zu eingesetzten Materialien, Werkzeugen, Anlagen und Prozessen.

In Batterien und Brennstoffzellen entscheiden optimierte Materialien und Komponenten über die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit des Systems. Mit Batalyse können die Vorteile einer eigenen Materialentwicklung oder einer eigenen Zelle/Stack gegenüber der Konkurrenz in Benchmarks klar visualisiert werden. Das QM sieht auf einem Blick, ob die Qualität einer Charge nachgelassen hat oder welche Batteriezelle die beste Performance zeigt. F&E Abteilungen können ihre Ergebnisse durch einfach verfügbare Material- und Prozessinformationen leicht interpretieren und durch zielgerichtete Weiterentwicklung verbessern.

Dr. Markus Hagen, Geschäftsführer und Co-Gründer von Batalyse: »Auch wir standen am Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT bei unserer Batterieforschung vor der Herausforderung, dass die Datenauswertung und -dokumentation jedem Teammitglied rund zwei Arbeitstage in der Woche gekostet hat. Hinter einer einfachen Messung können Informationsketten mit hunderten Parametern zu Materialien, Prozessen und Werkzeugen stehen. Durch Kombination der Batalyse Softwaremodule automatisieren wir unsere komplette Datenauswertung und können Daten und Informationen nun leicht und umfangreich für einen KI Einsatz vorbereiten.«

Weitere Informationen#

Letzte Änderung: