Institutsleitung am Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT in neuer Besetzung

Pressemeldung / 13. April 2021

Mit Wirkung vom 01. März 2021 wurde Prof. Dr.-Ing. Frank Henning in die Institutsleitung am Fraunhofer ICT in Pfinztal bei Karlsruhe berufen. Gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Peter Elsner, der das Institut seit dem Jahr 2000 zunächst in Kooperation mit Prof. Dr.-Ing. Peter Eyerer und ab 2006 in alleiniger Leitung führte, wird er nun die Zukunft des Instituts mitgestalten.

© Fraunhofer ICT
Prof. Dr.-Ing. Frank Henning, neu in der Institutsleitung am Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Henning ist wie Elsner Professor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Er leitet dort den Lehrstuhl für Leichtbautechnologie am Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST). Weiterhin ist Henning seit 2010 außerordentlicher Professor für Forschung der Fakultät für Maschinenbau und Werkstoffkunde an der Universität Western Ontario, Kanada.

Ans Fraunhofer ICT kam Frank Henning 1996 im Rahmen seiner Diplomarbeit. Nach seinem Abschluss als Diplom-Ingenieur hat er am Institut zunächst das Arbeitsgebiet der Faserverbundwerkstoffe erfolgreich auf- und zu einem international sichtbaren Forschungsgebiet ausgebaut. Nach Abschluss seiner Promotion übernahm der heute 51-jährige Henning im Jahr 2002 den Bereich „Polymer Engineering“. Sieben Jahre später, in 2009, wurde er zum stellvertretenden Institutsleiter ernannt. Frank Henning ist weltweit sehr gut vernetzt. Neben seiner Professur an der Universität in Western/Ontario ist er dort Geschäftsführer einer Fraunhofer-Innovationsplattform auf dem Gebiet der Verbundwerkstoffe. Eine vergleichbare Einrichtung hat er in Kooperation mit der Universität UNIST in Ulsan in Südkorea aufgebaut.

Auch national ist Frank Henning auf dem Gebiet des hybriden Leichtbaus mit Faserverbundwerkstoffen bestens vernetzt. Z.B. als Präsident der SAMPE Deutschland e.V., als stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Leichtbauzentrums Baden-Württemberg e.V. oder als Beiratsmitglied in der Landesagentur für Leichtbau BW.

„Gute Netzwerke zu haben und ein verlässlicher Forschungspartner zu sein sind mir sehr wichtig“ sagt Henning. „Im internationalen Wettbewerb ist es wichtig auf Augenhöhe zu sein, die Märkte zu kennen und Marktpotenziale einzuschätzen. Auch um für unsere Industriepartner Kooperationen zu erschließen, sind die Fraunhofer-Innovationsplattformen in Kanada und Südkorea für mich wichtig. Die Schwerpunkte unserer Entwicklungsarbeiten bilden unsere Netzwerke in Deutschland, insbesondere in Baden-Württemberg. Unsere deutsche Industrie ist höchst innovativ und weltweit wettbewerbsfähig. Ich freue mich, wenn wir durch unsere angewandte Forschung hierzu einen Beitrag liefern können.“

Frank Henning wird in Zukunft gemeinsam Peter Elsner die Geschicke des Fraunhofer ICT leiten.