Hochleistungsfaserverbunde

Die Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe Hochleistungsfaserverbunde liegen unter anderem in der Bearbeitung von material- und verfahrensseitigen Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Resin Transfer Molding (RTM) Verfahren. Das Ziel ist dabei dessen Weiterentwicklung und Industrialisierung im Hinblick auf die großserienfähige Herstellung von Bauteilen aus duromeren sowie thermoplastischen (T-RTM) Hochleistungsfaserverbundwerkstoffen.

Textiltechnik / Preforming / Handhabung

Die Forschungstätigkeiten in diesem Bereich erstrecken sich von der Binderformulierung über die Modifizierung von textilen Geweben zur besseren Handhabung und Drapierbarkeit, bis hin zur Entwicklung und Bewertung neuartiger Preformprozesse.

Thermoplastische RTM-Verfahren (T-RTM)

Die Hauptaktivitäten im Bereich des T-RTM Verfahrens konzentrieren sich auf die Material- und Prozessentwicklung zur Herstellung von Strukturbauteilen mit in-situ-polymerisierenden thermoplastischen Matrixsystemen.

Duromere RTM-Verfahren (RTM)

Zur Integration der RTM Verfahren in die automobile Mittel- und Großserienproduktion werden derzeit zwei neue Prozessvarianten, das sogenannte Hochdruck-Compression RTM (HP-CRTM) und das Hochdruck-Injektion RTM Verfahren (HP-IRTM) näher untersucht und weiterentwickelt.

Kontinuierliches RTM-Verfahren (Pultrusion)

Die Hauptaktivitäten im Bereich Pultrusion konzentrieren sich auf die Material- und Prozessentwicklung zur Herstellung von Strukturbauteilen mit Epoxy- und Polyurethanbasierten Matrixsystemen, sowie der Optimierung von Injektions- und Impregnierkammern.