Verbrennung und Pyrotechnik

Verbrennungsvorgänge finden sich in vielen Bereichen des täglichen Lebens wie Verkehr, Energie, Brandschutz und Militärtechnik. Pyrotechnische Systeme kommen in der Fahrzeugsicherheit, als Signalmunition für Rettungssysteme oder in Abwehrsystemen zum Einsatz.

Die Gruppe Verbrennung und Pyrotechnik beschäftigt sich überwiegend mit den physikalischen Mechanismen und chemischen Reaktionen, die in Verbrennungsprozessen auftreten und verfolgt das Ziel diese zu optimieren.

Abbrandverhalten unter Druck

In der sogenannten Optischen Bombe und der Crawfordanlage werden die Abbrände von festen, flüssigen und gasförmigen Treib- sowie Brennstoffen untersucht. Unter Drücken von 0,01 MPa bis 25 MPa können in den Atmosphären Stickstoff, Sauerstoff, Argon und Luft verschiedene Parameter, wie Abbrandrate, Temperatur und chemische Spezies ermittelt werden.

 

Pyrotechnik

Das Arbeitsgebiet Pyrotechnik beschäftigt sich mit der chemischen Umsetzung von anorganischen Partikelmischungen zur schnellen und autarken Energieerzeugung. Dabei werden neue leistungsfähige pyrotechnische Sätze für unterschiedliche Anwendungen auf militärischen und zivilen Gebieten, sowie bestehende Systeme betrachtet.

Brand- und Flammschutz

Das Themengebiet Brand- und Flammenforschung befasst sich mit der Entwicklung und dem Test von Brandhemmern und Flammschutzmitteln sowie der Forschung an unterschiedlichen Brennstoffen. Dabei werden u. a. offene Feuer, Schwelbrände, Chemikalienbrände und Metallbrände untersucht sowie explosionsgefährliche Materialien betrachtet.