Projektgruppe Chemisch-Biotechnologische Prozesse

Angesichts der Endlichkeit fossiler Ressourcen gilt die industrielle oder weiße Biotechnologie als Schlüsseltechnologie für das 21. Jahrhundert. Nachwachsende Rohstoffe wie Pflanzen, Stroh, Holz oder Mikroalgen können langfristig Erdöl als Rohstoff für die chemische Industrie ersetzen. Zur effizienten und effektiven stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe sind neue und skalierbare Verfahren erforderlich, die eng mit bereits bestehenden Produktionsstrukturen vernetzt werden müssen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen können die Übertragung dieser neuen Technologien vom Labor in industriell relevante Größenordnungen jedoch aus eigener Kraft kaum leisten.

Das Fraunhofer CBP schließt die Lücke zwischen Labor und industrieller Umsetzung: Durch die Bereitstellung von Infrastruktur und Technikumsanlagen ermöglicht es Partnern aus Forschung und Industrie, biotechnologische und chemische Prozesse zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe bis in produktrelevante Dimensionen zu entwickeln. Das Zentrum bietet modulare Prozesskapazitäten bis 10 m3 und verschiedenste Aufbereitungs- und Aufarbeitungstechniken. Im Fokus stehen die Nutzung pflanzlicher Öle, der Aufschluss von Lignocellulose und die Produktion technischer Enzyme. Das Gebäude mit mehr als 2000 qm Fläche wurde am 2. Oktober 2012 fertiggestellt. Für weitere Informationen zur technischen Ausstattung, Projekten und Ansprechpartnern rufen Sie bitte die Internetpräsenz des Fraunhofer CBP auf.