Abschlussarbeiten, HiWi-Stellen und Praktika

Konstruktion und Validierung einer Handhabungsvorrichtung zur direkten Verarbeitung von duromeren Formmassen

Art der Arbeit

Bachelorarbeit oder HiWi-Stelle

Motivation

Faserverbundwerkstoffe auf Basis duromerer Matrixsysteme bieten ausgezeichnete thermische und mechanische Eigenschaften. Aufgrund der chemischen Vernetzung während der Verarbeitung stellen Sie jedoch besondere Anforderungen an die Temperaturführung sowie die zeitlichen Abläufe bei der Verarbeitung.

Der zentrale Aspekt, einer aktuell am Fraunhofer ICT entwickelten Prozesskette zur Verarbeitung duromerer Faserverbundwerkstoffe, ist die Kopplung eines kontinuierlich laufenden Extrusionsprozesses mit dem anschließenden, diskontinuierlichen Formgebungsprozess. Für diesen Schritt wird eine Vorrichtung benötigt, welche das Material dosiert, für einige Minuten temperiert und für die Formgebung bereitstellt.

Glasfaserverstärktes Phenolharzgranulat
© Fraunhofer ICT
Glasfaserverstärktes Phenolharzgranulat
Leistritz ZSE 27 HP Extruder mit Vakuuminstallation
© Fraunhofer ICT
Leistritz ZSE 27 HP Extruder mit Vakuuminstallation

Vorhabensbeschreibung

Die Arbeit umfasst zunächst die konzeptionelle und konstruktive Ausarbeitung der beschriebenen Handhabungsvorrichtung. Diese wird danach aufgebaut, in Betrieb genommen und in Versuchsreihen validiert.

Aufgaben

  • Konzeptionierung und Konstruktion der Handhabungsvorrichtung
  • Bau der Vorrichtung
  • Validierung in praktischen Versuchen
  • Anpassung der Vorrichtung basierend auf den Versuchsergebnissen

 

Voraussetzungen

  • Studium Maschinenbau oder vergleichbare Ingenieurswissenschaft
  • Gute CAD Kenntnisse (vorzugsweise SolidWorks)
  • Gute Englischkenntnisse

Ort

Pfinztal Berghausen

Beginn der Arbeit

ab sofort

  • Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
  • Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.