Abschlussarbeiten, HiWi-Stellen und Praktika

Sensitive Beschichtungen von Sensoren zur Detektion von Gefahrstoffen

 

 

Motivation

Die Hauptanforderungen für Detektoren von toxischen Stoffen oder Explosivstoffen sind hohe Sensitivität und Spezifität sowie eine schnelle Ansprechzeit. Dazu werden hochselektive Materialien entweder in einer Anreicherungseinheit vor dem Sensor eingesetzt oder direkt mit hochempfindlichen Sensoren (z. B. Schwingquarze) kombiniert. Als sensitive Materialien können zum Beispiel »Molecularly Imprinted Polymers« (MIPs) oder »Metal Organic Frameworks« (MOFs) eingesetzt werden. Es handelt sich hierbei um Polymere bzw. metallorganische Verbindungen mit poröser Struktur und selektiven Adsorptionsstellen. Herausforderungen sind dabei die erforderlichen dünnen Schichtdicken und die Haftung auf den Sensoroberflächen.

Aufgabenstellung

Am Fraunhofer-ICT sind mehrere Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeiten im Bereich der Synthese und der Charakterisierung von selektiven Materialien zu vergeben.

Mögliche Arbeiten / Themenbereiche umfassen:

  • Herstellung von Beschichtungen für verschiedene Zielmoleküle aus den Bereichen Explosivstoffe oder toxische Substanzen auf Sensoren oder Anreicherungseinheiten
  • Erprobung von Beschichtungstechniken für verschiedene sensitive Schichten entsprechend den Anforderungen der verwendeten Sensoren auf verschiedenen Oberflächen
  • Charakterisierung des Adsorptionsverhaltens für die jeweiligen Zielsubstanzen sowie Charakterisierung des Verhaltens gegenüber ähnlichen Substanzen und Umwelteinflüssen

Voraussetzungen

Studiengang Chemie (FH/UNI), Chemieingenieurwesen oder geeignetes Fach mit fundierten chemischen Kenntnissen und Interesse an experimentellen Laborarbeiten

 

Beginn

nach Absprache